Meine Top Ten

Die in weiterer Folge aufgelisteten Nummern (1-10), entsprechen meinen „Top Ten“ in Medienwelten, wobei ich Nummer 1 am meisten empfehlen würde und Nummer 10 am wenigsten, beziehungsweise ich Nummer 10 schon empfehle aber nicht so sehr wie Nummer 1. Meine „Top Ten“ stellen sowohl meine Prioritätenliste für das Fach Medienwelten dar, als auch mein subjektives Feedback.

  • Nummer 1:Filmprojekt: Das Filmprojekt ist für mich die unumstrittene Nummer 1 und ich sehe es auch als eine in bestimmter Art und Weise „Belohnung“ an, bei solch einem professionellen Kurzfilm mitwirken zu dürfen, sei es als Protagonist, Kameramann, oder doch Filmassistent. Da wir uns in nächster Zeit mit dem Filmprojekt befassen werden, kann ich noch nicht mehr darüber sagen, als was ich bisher geschrieben habe. Doch bei einem Punkt bin ich mir sicher: Dass ich (,hoffe ich) positiv überrascht sein werde und dass wir alle bestimmt unser Bestes geben werden, um den Film so anschaulich (und realistisch) wie möglich zu machen.

  • Nummer 2:ORF-Backstage: Das ORF-Zentrum ist immer wieder eine wissenswerte und auch informative Exkursion, die man sich auf gar keinen Fall entgehen lassen sollte, da man sozusagen „Hinter die Kulissen“ von ORF-Sendungen, wie zum Beispiel „Zeit im Bild“ blicken kann.

  • Nummer 3:Stop-Motion Filme: sind, finde ich, von essentiellem Wert, da ich durch Stop-Motion Filme nicht nur ein paar Erfahrungen und Eindrücke, was das “Filmen“ angeht, gesammelt habe, sondern wir in der Gruppe auch unserer Kreativität freien Lauf lassen konnten, uns jedoch auf eine kurze Geschichte/Erzählung einigen mussten.

  • Nummer 4:Mein Medienkonsum: ist mir deshalb so wichtig, weil ich erst durch dieses Thema erfahren habe, wie wichtig Medien sind, inwieweit sie uns heutzutage beeinflussen und vor allem wie mein Medienkonsum in der Regel aussieht.

  • Nummer 5:The true colours of Benneton- Semiotik: Die Bilder von Benneton haben mich wahrlich zum Nachdenken angeregt und die Semiotik, welche Denotation und Konnotation beinhaltet, passt hervorragend zu „The true colours of Benneton“, sprich deren Marketing.

  • Nummer 6:Experimentalfilme: Im großen und ganzen haben mich die Experimentalfilme gut angesprochen und sind für mich ein unentbehrliches Thema für Medienwelten.

  • Nummer 7:Viennale: Die Viennale konnte ich nicht unter die „Top 5“ setzen, aufgrund der Tatsache, dass ich noch nie auf der Viennale war und bloß von ihr Gutes gehört habe, meiner Meinung nach wäre eine Besichtigung der Viennale genau das Richtige für den Lehrplan in Medienwelten.

  • Nummer 8:Chung King Express: Chung King Express hat mir wirklich sehr gut gefallen. Dennoch habe ich ihn unter Nummer 8 kategorisiert, weil wir den Film meines Erachtens zu kurz gesehen haben, was leider schade ist, da er ziemlich gute Szenen enthält. (was ich jedoch wiederum verstehe, da wir relativ wenig Zeit hatten)

  • Nummer 9:Control Room: Der Film an sich hat mir gut gefallen, und ich empfehle ihn auch weiter, aber ein so großes Interesse verspürte ich bei dem Film nicht.

  • Nummer 10:Zensur im Internet: Das Thema Zensur hat meiner Meinung nach eine nicht geringe Wichtigkeit, da aber Österreich nicht so stark von der Zensur im Internet betroffen ist, ist es eher niederrangig.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s